Grundfos

Wir wollen dem Markt immer einen Schritt voraus sein...

Mit Zwei Standorten und einem flächendeckenden netz von Vertriebs- und Servicepartnern ist das Unternehmen auf dem heimischen Markt vertreten Österreich ist für Grundfos seit langem ein wichtiger Markt. Die österreichische Vertriebsgesellschaft wurde bereits 1971 gegründet und hat sich schnell zum führenden Anbieter hierzulande entwickelt. Schon 1985 konnte man 1.000.000 verkaufte Pumpen in Österreich feiern. Heute ist Grundfos mit rund 50 Millionen Euro Jahresumsatz mit Abstand der größte Pumpenhersteller in Österreich und seit langem Marktführer im Segment Heizungsum-wälzpumpen. Neben den weithin bekannten Nassläufer-Bau-reihen ALPHA2 und MAGNA3 wächst das Unternehmen in der Gebäudetechnik derzeit vor allem in den Bereichen Wasserversorgung (etwa mit Druck erhöhungsanlagen) und Abwasser (Entwässerungspumpen, Kleinhebeanlagen, Universalhebeanlagen). Darüber hinaus ist Grundfos in Österreich auch in spezielleren Segmenten wie kommunale Wasserversorgung, Abwasser, und Prozesspumpen für die Industrie aktiv. Hauptstandort in Österreich ist der Firmensitz in Grödig bei Salzburg, den das Unternehmen 1981 bezogen und 2003 umgebaut und erweitert hat. Seit 2013 betreibt Grundfos zusätzlich ein Kompetenzzentrum am Euro Plaza in Wien, in dem auch Schulungen stattfinden. Insgesamt beschäftigt die Grundfos Pumpen Vertrieb Ges.m.b.H. mehr als 70 Mitarbeiter. Nahe am Kunden Mit 16 Vertriebsstandorten, 7 Service- und 6 Industriepartnern ist Grundfos in Österreich flächendeckend vertreten. Dabei ist man nicht nur geografisch nahe beim Kunden, sondert legt auch Wert auf qualifizierte Betreuung. Grundfos unterstützt Installateure, Planer und den Fachroßhandel bei Planung, Ausschreibungen, Anlagenoptimierung und Service. Dazu sind Außendienst und Servicemitarbeiter bestens geschult und nach neuestem Stand der Technik ausgerüstet. Externe Servicepartner durchlaufen ein Qualifizierungsprogramm und werden von einem unabhängigen Dienstleistungsunternehmen zertifiziert. Eine wichtiger Kompetenzträger ist auch das umgangreiche Schulungsprogramm, mit dem Grundfos technisches Knowhow an seine Kunden weitergibt. Rund 1.000 Kunden schult das Unternehmen jedes Jahr in Österreich.

Innovation und Aufklärung

Grundfos hat das schon früh erkannt und arbeitet seit langem daran, Pumpensysteme effizienter zu machen. Wichtige Meilensteine sind etwa die Einführung der elektronischen Regelung, der Einsatz von Permanentmagnet-Motoren und die Entwicklung der AutoAdapt-Technologie mit selbstadaptierender Kennlinie. Das Ergebnis sind Pumpen, die immer wieder neue Bestmarken in puncto Effizienz setzen. Neben der reinen Produktentwicklung setzt sich Grundfos aber auch für Aufklärung zu diesem Thema ein. So startete das Unternehmen 2010 unter dem Motto ‚Meet the Energy Challenge NOW‘ sein weltweites ‚Energy Movement‘, eine Initiative, um das enorme Einsparpotenzial bei Pumpensystemen in der Öffentlichkeit bewusst zu machen. Dazu trägt auch die markante Kennzeichnung von Produkten bei. Mit dem Label ‚Grundfos Blueflux‘ beispielsweise kennzeichnet Grundfos seit 2011 hocheffiziente Motoren, die speziell für die Anforderungen der EuP-Richtlinie für Elektromotoren entwickelt wurden und diese zum Teil erheblich übertreffen. Grundfos ist auch Hersteller von Motoren und entwickelt viele Aggregate für seine Pumpensysteme selbst.

Nicht nur die Pumpe zählt: iSolutions

Bei der Effizienz kommt es nicht nur auf die Pumpe selbst an. Extern montierte Frequenzumrichter, moderne Sensorik und die Integration in die Leitsysteme spielen eine entscheidende Rolle. Deswegen erweitert Grundfos den Fokus von der Pumpe auf das System - ‚iSolutions‘ nennt man diesen ganzheitlichen Systemansatz. Das bedeutet, bei der Optimierung alle Faktoren und Anlagenkomponenten zu berücksichtigen, die Einfluss auf Energieeffizienz und Betriebskosten haben. Von zentraler Bedeutung sind die hydraulische Auslegung der Pumpe und die Anlagenregelung. Bei der Technik setzt Grundfos statt konventioneller Bauteile auf Komponenten, die speziell für den Einsatz mit Pumpen entwickelt wurden und damit einen zuverlässigen Betrieb ohne hohen Spezifikationsaufwand sicherstellen. So entwickelt und fertigt das Unternehmen selbst Hydraulik, Antriebslösungen, Sensoren, Steuerungs- und Sicherungsmodule sowie Mess- und Datenübertragungseinheiten. Mit der optimalen Abstimmung von Hydraulik, Antrieb und MSR-Technik verspricht der iSolutions-Ansatz von Grundfos niedrige Fehlerraten, kürzere Ausfallzeiten und vor allem eine konsequente Minimierung der Betriebskosten.

Von der Teichpumpe bis zur Druckerhöhungsanlage

Für die Wasserförderung und -versorgung rund um Haus, Hof und Garten bietet Grundfos ein großes Programm an zuverlässigen, effizienten Pumpenlösungen an. Ein Beispiel ist das Hauswasserwerk MQ. Es ist leicht zu montieren und arbeitet mit Trockenlaufschutz und automatischem Reset zuverlässig und praktisch wartungsfrei. Eine energiesparende Lösung für Brunnen ist die drehzahlgeregelte Unterwasserpumpe SQE, die auch als Konstantdruckpaket mit Steuereinheit und 8-l-Membranbehalter lieferbar ist. Eine innovative Komplettlösung ist auch die Zisternenpumpe SBA, ein untertauchbares, mehrstufiges Hauswasserwerk mit eingebauter Steuerung zur Versorgung von häuslichen Gegenständen oder zur Gartenbewässerung.

Ein weitere wichtige Komponente für die Wasserversorgung ist die mehrstufigen Kreiselpumpe CRI. Die vielseitige Baureihe deckt mit zahlreichen Modellen und Ausführungen (u. a. elektronisch geregelt mit neuem MGE-Motor) unterschiedlichste Anforderungen ab und steht auch in verschiedenen Paketlösungen zur Verfügung.

Druckerhöhung für alle Anforderungen

Für Ein- und Zweifamilienhäuser sowie kleinere Wohn- und Gewerbeobjekte bietet Grundfos die drehzahlgeregelten Einzeldruckerhöhungsanlage Hydro Mono CMBE an. Die Modelle decken Förderleistungen bis 7,6 m 3 /h bzw. 50 m Förderhöhe ab und zeichnen sich durch hohe Energieeffizienz, niedriges Geräuschniveau und ein günstiges Preis-/Leistungsverhältnis aus. Als Standard ist die CMBE mit dem neuen MGE-Motor ausgestattet, der die Anforderungen der höchsten Effizienzklasse IE4 (gemäß IEC TS 60034-31 Ed. 1) deutlich übertrifft. Im Bereich größerer Objekte setzt die Baureihe Hydro Multi-E Maßstäbe. Sie ist bis einschließlich 2,2 kW Antriebsleistung ebenfalls mit dem neuen, hocheffizienten MGE-Motor ausgestattet und deckt Förderleistungen bis 140 m 3 /h bzw. 150 m Förderhöhe ab. Bei stark schwankenden Abnahmeprofilen wird die Fördermenge auf bis zu vier Pumpen verteilt, was die Betriebskosten minimiert. Zusätzliche Einsparungen bringen eine Energiesparfunktion, die wirkungsgradoptimierte Pumpenzuschaltung und die Möglichkeit der Proportionaldruckregelung. Über zahlreiche elektrische und mechanische Optionen lässt sich die Hydro Multi-E gezielt an die Anforderungen des Betreibers anpassen.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.